Paddeln in Finnland

So machen wir – Barbara & Günter von RAW Abenteuer Reisen – Urlaub. Insgesamt 350 km von Pielavesi bis Lahti, 93 Stunden reine Paddelzeit = ergibt durchschnittlich 3,75 km/h und rund 875.000 Paddelschläge. Es gibt nichts beruhigenderes als Paddeln in Finnland. Mit der größten Europäischen Seenplatte und riesigen Waldgebieten bietet Finnland beste Voraussetzungen für ein richtiges Abenteuer. Günter ist am liebsten ohne Motor mit Karte und Kopass in der Wildnis unterwegs, und Standup Paddeln gehört zu Barbara´s Lieblingsfortbewegungsarten. Die Lebensart der Finnen ist von Haus aus entschleunigt. Also: auf zum Standup Paddeln in Finnland!

Bei Frühlingstemperaturen und sonnigen Tagen warten wir ab, bis das letzte Eis des Winters geschmolzen ist.

Während dessen inspizieren wir den Routenverlauf: beim Paddeln in Finnland wechseln große Seenflächen mit einigen Wildwasserstellen und wenigen Kanälen.

Dann ist es soweit: wir haben nette Finnen kennen gelernt, in deren Garten wir alles vorbereiten dürfen und legen los. Alle Nachbarn sind dabei. Am Tag unseres Tourstarts gibt es 13cm Neuschnee.

Immer wieder Regenschauer, viel Gegen- und Seitenwind, hohe Wellen, ziemlich kalt.

Erst bei Sonnenuntergang erreichen wir ein windgeschütztes Plätzchen für unser Nachtlager.

Der nächste Tag beginnt mit Nebel, dafür vorerst ohne Wind. Wir schleichen an Ufern entlang, es ist ganz still.

Zu Mittag legen Wind und Wellen wieder zu.
Während der ersten Tage unserer Standup Paddling Tour über die Finnische Seenplatte sind wir mit unwirtlichen Bedingungen konfrontiert. Schnee und Kälte, morgendliche Eisschichten auf unseren Boards, starker Wind. Dabei oft so hohe Wellen, dass an Fotografieren gar nicht zu denken ist.

Immer wieder benötigen wir windgeschützte Ecken für Mittagspause und Zelten.

Als nach einigen Tagen Hochleistung auch noch Günter´s Handgelenk streikt, beschließen wir ein paar Tage Pause einzulegen. Dabei werden wir von der Dorfgemeinschaft sehr herzlich aufgenommen und zu diversen Events eingeladen.

Endlich verspricht die Wettervorhersage Gutes. Wir machen wieder alles startklar, verabschieden uns von unseren neu gewonnenen Freunden, und auf gehts zur zweiten Etappe unseres Paddel Abenteuers in Finnland.

Die kommenden Tage sind tatsächlich ein Geschenk, so wünscht man sich Standup Paddeln in Finnalnd 🙂 Schöne abwechslungsreiche Paddelstrecken, gigantische Seeflächen, natürliche Verbindungen mit leichtem Wildwasser, künstlich angelegte Kanäle, ruhige Bedingungen ohne Wind oder Welle, angenehme Temperaturen, romantische Sonnenuntergänge.

Unser Tagesablauf ist immer gleich: 6.00 Uhr Tagwache, alles zusammenpacken, 6.30 Uhr Abfahrt, paddeln, paddeln, paddeln, dazwischen ein kurzer Snack on Board. Am frühen Nachmittag frischt der Wind meist etwas auf, für uns gibts dann Pause mit warmem Essen. Sobald es ruhiger wird weiterpaddeln, paddeln, paddeln, bis zum Sonnenuntergang.

Beim Gespäch mit den Finnen. Die Leute, wenn wir überhaupt welche treffen, sind sehr zurückhaltend. Sobald wir sie ansprechen zeigen sie sich sehr interessiert für unser außergwöhnliches Projekt die Finnische Seenplatte per SUP zu durchqueren, sind hilfsbereit, geben Auskunft und freuen sich über Besuch. Manch einer köpft sogar extra ein Bierfass!

Endlich dürfen auch wir einen Schiffskanal benützen 🙂

Ankunft in Lahti 2 Stunden vor dem Gewitter. Günter´s Timing für eine erfolgreiche Durchführung der Tour war wieder einmal punktgenau. Am Steg des örtlichen Ruderclubs wird alles gewaschen und gepackt für die Rückreise per Zug zu unserem Auto.
Es war herrlich!

Hier findest Du unser Angebot für individuelle Paddel Reisen in Finnland, Masuren, Mecklenburg und Kanutouren weltweit.

Zum Bericht unserer Paddeltour 2016