4.000er Besteigung und Überschreitung

Ob mit Hilfe von Bergbahnen oder ohne, ob Gletscherüberquerung oder Kletterpartie – die 4.000er der Alpen bieten Besteigungsmöglichkeiten für alle Levels. Es stehen 82 Gipfel über 4.000 Meter Seehöhe zur Auswahl. Manche davon sind mit durchschnittlicher alpiner Kenntnis machbar, andere wiederum erfordern erweiterte Kenntnisse. Allen gemeinsam sind die märchenhafte Kulisse und die beeindruckende Weitsicht als Belohnung für den (manchmal) fordernden Aufstieg.

Aufgrund der gut ausgebauten Infrastruktur sind Ein- oder Mehrtagestouren Sommer wie Winter möglich. Besteigungen mit Skitouren Skiern haben den Vorteil, dass die Abfahrt mit Skiern über die oft langen Geltscherzungen Zeit spart und Spaß macht.

Gut geeignet für Höhentraining und Vorbereitung für höhere Ziele in Asien oder in den Anden.

Wir beraten Dich gerne, um den richtigen 4.000er für Dich auszuwählen, und um Dich zum Gipfel und wieder ins Tal zu führen.

 

Nadelgrat

Eine der berühmtesten und einsrucksvollsten Gratüberschreitungen der Westalpen, mit 4 Gipfeln über 4.000 Meter, der höchste Punkt ist 4.372m. Abwechslungsreiche und genussvolle Gratkletterei bis zum 3. Schwierigkeitsgrad. Sommertour.

Ort bzw. Ausgangspunkt: Saas Fee
Dauer: 3 Tage
Leistungen:

  • Bergführer Günter
  • 2 Übernachtungen auf Berghütten mit Halbpension
  • Leihausrüstung
  • maximal 2 TeilnehmerInnen

Option: Verlängerung auf 5 Tage wird zur Akklimatisation empfohlen