Abenteuer Rundtour Island

Erlebt, verfasst und Fotos von Heiko & Grid B.
Anreise zu unserer Abenteuer Rundtour Island und Autoanmiete problemlos. Auf der Fahrt zur ersten Unterkunft hatten wir versucht die von euch beschriebene, nicht einsehbare Heisse Quelle zu finden, gleich zum Einstieg am ersten Tag – erst auf der Rücktour haben wir die Stelle lokalisiert. Die Örtlichkeit passte mit der Beschreibung. Unterkunft passte – Abendessen und Frühstück im Restaurant.

Zeitiger Start zum Geysier – damit fast keine Leute dort – guter Tipp – wenn man so was noch nicht original gesehen hat ist das schon beindruckend. Dann der Wasserfall – die Iceländer sagen zu Recht gewaltiger als die Niagarafälle, für mich ist so was immer fazinierend diese Urgewalten zu erleben.

Wir haben die Nebenpiste zum Gletschersee genutzt – diesmal keine Eisberge – dafür hat die erste Furt unseren Adrenalinspiegel steigen lassen 🙂 die zweite bzw. die erste Flussquerung hat eine Brücke.

Das empfohlene östlich liegende riesige Georthermalgebiet ist faszinierend – da schlecht zu erreichen kaum Leute !! Wie im Film 🙂 es blubbert, stinkt und zischt an allen Ecken und Enden, Farben ohne Ende.

RAW Island Selbstfahrer

Am nächsten Spot waren wir am Nachmittag – viele Leute – daher sind wir weiter gefahren.

Erste Schotterpisteerfahrungen gesammelt – man fährt anfangs sehr langsam, ist man halt nicht gewöhnt – über die Schotterpiste und die spitzen Steine – richtiges gutes Profil von Vorteil weil mehr Sicherheitsreserve.
Nächste Unterkunft kleines Häuschen am Wasser – sehr angenehm und sauber – haben da ja längere Zeit verbracht 🙂
Autothematik/leere Batterie dank Eueres 24-Stunden-Standby-Service für uns ohne grösseren Stress erledigt – bloss gut dass dies noch in der Zivilisation passiert ist !! Besseres Reifenprofil gewünscht.

Whalewatching: da sieht man den ein oder anderen Wal – lohnt sich nur wenn wann das noch nicht gemacht hat – wir waren von NOR /Trömse verwöhnt – dort konnten wir in einem Fjörd die Wale – wirklich in Massen – beim Jagen erleben direkt neben den Booten.
Am Geothermalgebiet vorbei bzw. zwischendurch – auch o.k. aber wegen der Erreichbarkeit viele Leute – besser das andere vom Vortag besuchen, geht allerdings nur mit Jeep.
Ankunft dann spät abends in der Unterkunft im Hochland – gemütliche Ecke – gute Küche.

Nächster Tag Rundreise Hochland – Baden in heißer Quelle – früh angekommen keine Leute !! Richtung Stadt weiter, noch mal ein Wasserfall – dort sind wir hochgewandert auch beeindruckend wie das Wasser durch die hohen Basaltsäulen hindurch die tiefe Schlucht gebildet hat.

Hochlandtour – da wir ja nicht wussten was auf uns zukommt sind wir einfach los – Proviant und Wasser hatten wir wie von euch empfohlen genügend eingesteckt. Ein bischen komisch kam uns vor, das uns nach 3 Stunden Fahrt vor dem Beginn der eigentlichen Bergroute 2 Rangerpatroullien anhielten, fragten ob wir wüssten was wir machen und auf noch 8 bzw 6 Stunden Fahrt hinwiesen :-))), ja ja – die waren dann zufrieden als wir auf Wasser und Proviant hingewiesen haben – den Füllstand des Tanks haben sie aus den Augenwinkeln kontrolliert.

Im Prinzip sind das 10 Stunden Hardcore-Jeep-Fahren über Stock und Stein – falsch „Stock“ gibt es da ja nicht – lange Strecken insbesondere über die Lavafelder und Endmöränen weniger als Schrittgeschwindigkeit.
Für uns „zivilisationsverweichlichte“ Touristen kann man schon von einer „Grenzerfahrung“ sprechen. Mitten im Nichts, kein Baum, keine Pflänzchen, kein Wasser, kein Tier, kein Handy, also absolut NIX – und dann steht man auf dem 85 km² grossen Lavafeld des letzten Ausbruches von 2015 und lässt das auf sich wirken – klar muss man das mögen, aber wenn dann ist das gigantisch.

RAW Selbstfahrer Rundreise Island

Wir fahren da also los – Grit fährt – durch die ersten Furten, nach knapp 3 Stunden Fahrerwechsel – ich steige aus, gehe um das Fahrzeug rum – Kühler undicht es tropft und tropft, mitten in der Einöde … Isolier/Dichtband für Schläuche hatte ich mit – es tropfte aus dem Kühlergrill und hörte nicht auf – kein Handyempfang … Wir umgedreht, nach ca. 15 min schwaches Handysignal, ich steige aus, um auf einen Hügel zu steigen und gucke noch mal auf den Kühler: es tropft nicht mehr! Also noch mal genauer geguckt, Geistesblitz meiner Frau – kann das Wasser sein?!? Ich: „naaaa klaaar – Kühlwasser !!!“ wobei … Da fällt mir doch so ein Behälter ins Auge mit roter Flüssigkeit – Markierung Stand „max“ – der Kühlflüssigkeitsbehälter :-)))))). Also hat das Wasser von der letzten Furt noch ne Weile gebraucht um wieder rauszulaufen …
Plumps, da fielen die Lavasteine vom Herzen – wieder umgedreht und weiter.

Die nächste Furt durch – alle Warnlampen incl. Batterie 🙂 gehen an – alle Assistenzsyteme ausserbetrieb – Fahrzeug läuft noch und einzig die Untersetzung kann man noch schalten – Entscheidung weiter, weil zurück sind es 4 Stunden, weiter auch 4 Stunden. So einfach erhöht man den Adrenalinspiegel :-))) Auto bis zur Unterkunft nicht mehr abgestellt …

RAW Island Vulkan Rundreise

Die letzten Furten haben es noch mal in sich – unsere Richtung Nord/Süd hatte zur Folge dass die Furten am Nachmittag vom Tagestauwasser des Gletschers sehr tief waren, kein klares Gebirgswasser sondern hellbraunes schnellfließendes Wasser – Höhe über Motorhaube !!
Wenn es noch geregnet hätte wären die Furten unpassierbar, jetzt sind wir tlw schon 200 m vor den eigentlichen Furten durch tiefes Wasser gefahren. Angekommen in der Unterkunft war – na ja – gibt aber nichts anderes da – vom Essen ist man satt geworden.

RAW Island Rundreise

Nächster Tag: Auto ist offensichtlich getrocknet – alles Ok. Über den Nationalpark zurück nach Reykjavik – Abends Essen im von euch empfohenen Restaurant – lecker – war gut besucht.
Reykjavik haben wir den inneren Bereich nicht verlassen – kleine nekische Hafenstadt.

Per Gondel in den Vulkan – grandios. Ich hatte nach einem deutschspachigen Guide gefragt – der konnte glücklicherweise nur früh 8:00 Uhr – was zur Folge hatte – wir waren zu Zweit die einzigen Besucher im Vulkan, Auch hier wieder: wenn man eine Ader dafür hat – unbedingt machen, für alle Anderen ist das nur ein Loch mit bunten Steinen :-))
Nachmittag waren wir dann ein bischen einkaufen und haben den Abend und unsere Reise in einer kleinen Bar ausklingen lassen.

Fazit: wir kommen wieder zu einer Abenteuer Rundtour Island – sowohl im Winter als auch nochmal im Sommer!

Zu unserem Angebot Island Selbstfahrer Reise